Quartett (Saxophonquartett) „Arcis Saxophonquartett“ Hierluksch Claus* / Fuss Ricarda / Zotti Eduardo / Knez Jure

Jahrgang
Besetzung: Kinderprogramme, Quartette, Saxophonquartett

Arcis Saxophon Quartett

Claus Hierluksch (Sopransaxophon)
Ricarda Fuss (Altsaxophon)
Edoardo Zotti (Tenorsaxophon)
Jure Knez (Baritonsaxophon)

 

„Ein Super-Ensemble, das „noch brennt“, innovativ und wild aufs hochqualitative Musizieren ist.“ (Enjott Schneider)

Mit dieser brennenden Leidenschaft begeistern die vier jungen Musiker aus München das Publikum und lassen durch ihre charismatische und authentische Bühnenpräsenz in dieser seltenen Formation der Kammermusik den Funken überspringen.

In hochprofessioneller Feinarbeit loten sie das Verhältnis von individueller Aussagekraft und kammermusikalischer Verwobenheit aus. Sie entwickeln dabei eine Spielfreude und eine Tiefe von Ausdruck, die den Zuhörer bannt. Diese kommunikative Bereitschaft und Fähigkeit aufeinander zu hören, lässt das Ensemble gleichsam „una voce“ musikalisch sprechen. Der Effekt ist eine klangliche und musikalische Tiefenwirkung, die das gesamte Farbspektrum des Saxophons aufleuchten lässt.

Im März 2013 erschien ihre erste CD „Arcis Saxophon Quartett spielt Enjott Schneider“ bei Ambiente Audio. In Kooperation mit dem bekannten deutschen Filmkomponisten und Professor für Filmmusik Enjott Schneider nahmen sie dessen saxophonistisches Gesamtwerk auf. Das Jahr 2013 war geprägt  von wichtigen internationalen Erfolgen: Erste Preise erspielten sie sich beim Musikwettbewerb des Kulturkreises Gasteig e.V. (München; zusätzlich Publikumspreis), beim Internationalen Musikwettbewerb Concorso Argento (Italien), beim First Classical Music International Internet-Festival „Chance  usic“ (Russland). Einen dritten Preis erhielten sie beim 13. Internationalen Chieri Musikwettbewerb (Italien). Im Jahr 2014 folgte ein zweiter Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter- Stiftung (Berlin) und 2015 ein erster Preis beim 4th international Contest – Festival of Chamber Ensemble Performance named after T.A. Gaidamovich in Magnitogorsk (Russland). 2016 kam ein erster Preis beim 1. Rising Stars Grand Prix 2016 – International Music Competition Berlin dazu.

Außerdem wurde das Ensemble mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2016 ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium der Theodor-Rogler- Stiftung, ein Stipendium für Musik der Landeshauptstadt München sowie ein Stipendium der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Das Ensemble gründete sich 2009 an der Hochschule für Musik und Theater München und studierte Kammermusik in der Klasse des Artemis Quartetts an der Universität der Künste Berlin und an der Hochschule für Musik und Theater München bei Koryun Asatryan und Prof. Friedemann Berger. Seit 2015 ist das Arcis Saxophon Quartett ein Ensemble der European Chamber Music Academy (ECMA, u.a. Prof. Hatto Beyerle, Prof. Johannes Meissl).

Unterstützung erhalten sie von Yehudi Menuhin Live Music Now und den PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V.. Das Quartett erobert die Bühnen dieser Welt im Sturm: Nach dem internationalen Debut im Großen Saal des Tschaikovsky Konservatoriums in Moskau und der Wigmore Hall in London, folgt 2017 ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere: die Einladung in die Berliner Philharmonie.

Zotti Edoardo (Tenorsaxophon)

Edoardo Zotti (*1995) absolvierte mit 19 Jahren sein Diplom im Konzertfach Saxophon am Musikkonservatorium“J. Tomadini“; in Udine unter Prof. Fabrizio Paoletti mit Auszeichnung. Seit dem Wintersemester 2015/16 studiert er im Masterstudiengang Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater München bei Koryun Asatryan. Er nahm an verschiedenen Meisterkursen mit international renommierten Saxophonisten teil, von denen folgende genannt seien: Alfonso Padilla, Kenneth Tse, Dejan Presicek, Matjaz Drevensek, Jean-Yves Fourmeau, Christian Wirth, Arno Bornkamp, Daniel Gauthier und Jean-Marie Londeix. Außerdem konnte er zahlreiche Erfolge bei internationalen Wettbewerben erzielen:

  • 1. Preis beim “Concorso musicale internazionale per giovani musicisti di Povoletto”,
  • 1. Preis beim “XI Concorso nazionale Città di Riccione”,
  • 1. Preis bei der 2. Austragung des Wettbewerbs für junge Musiker “città di Palmanova”,
  • 2. Preis beim europäischen Kammermusikwettbewerb von Moncalieri,
  • 1. Preis beim Wettbewerb „Svirel 2016t“
Des Weiteren war er Finalist bei den Kammermusikwettbewerben
  • “Marco Fiorindo” in Nichelino,
  • “Premio Cremonesi” in Mailand
  • “Premio Abbado”.
Als Solist und in kammermusikalischer Besetzung führten ihn Konzerte nach Italien, Frankreich, Slowenien, Österreich, Deutschland, Marokko, China, England, Holland und Belgien. Seit November 2016 ist er zudem Mitglied des Arcis Saxophon Quartetts.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                


Knez Jure (Baritonsaxophon)

Jure Knez studierte als Jungstudent zwischen 2010 und 2014 an der Hochschule für Musik und Ballett in Ljubljana bei Prof. Lev Pupis klassiches Saxophon. Derzeit belegt er den Bachelorstudiengang im Fach Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Koryun Asatryan. Er nimmt regelmäßig an verschiedenen Seminaren und Meisterkursen für Saxophon bei international anerkannten Künstlern wie Jean-Marie Londeix, Arno Bornkamp, Daniel Gauthier und Jean-Yves Formeau teil. Durch wiederholte Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben erspielte er sich mehrer Preise. So erhielt er im Jahr 2010 einen Goldpreis am regionalen und nationalen Wettbewerb TEMISG (Slowenien) und bekam dazu die Auszeichnung für die beste Interpretation des Pflichtstückes. In den Jahren 2009, 2011, 2012 und 2013 erhielt er den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb Davorin Jenko (Belgrad, Serbien). 2013 wurde er mit dem Golddiplom beim 2. internationalen Wettbewerb für Holzbläser “Emona” (Slowenien) ausgezeichnet. Als Solist war er beteiligt an verschieden Projekten in und außerhalb Deutschlands (Zum 200. Geburtstag von Adolphe Sax – Auf den Spuren eines Visionärs; Splitter und Gedächtnis; Zwischen Orient und Okzident). Debussys Konzert für Saxophon spielte er mit den „Junge Münchner Symphoniker“ in München und Milano (Italien). Er spielte mit dem Münchner „Percussion and String Orchestra“ in der Reaktorhalle München, im Cairo Opera House und im Sayed Darwish Theater in Alexandria (Ägypten). Seit 2015 ist er als Baritonsaxophonist festes Mitglied des Arcis Saxophon Quartetts und studiert mit diesem in der Kammermusikklasse des Artemis Quartetts (UdK Berlin) und der ECMA (European Chamber Music Academy) in verschiedenen Städten Europas.


Hierluksch Claus (Sopransaxophon)

Claus Hierluksch (*1987 in Erding) erhielt ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht (u.a. bei Gerold Huber), seit 2004 bei Prof. Friedemann Berger. Seine Saxophonausbildung begann er 1997,  2004 begann er ein Jungstudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei André Legros für klassisches Saxophon. Nach dem Abitur 2007 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater München Schulmusik und klassisches Saxophon. Er erhielt zahlreiche Preise, u.a. erste Preise als Klavierbegleiter 2005 und 2007 im Wettbewerb „Jugend musiziert“, zusammen mit seinem Ensemble Arcis Saxophon Quartett 2013 den 1. Preis sowie den Publikumspreis beim Musikwettbewerb des Kulturkreis Gasteig, einen 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Concorso Argento, Italien, den Sonderpreis beim First Classical Music International Internet-Festival „Chance Music“, Moskau und den 3. Preis beim 13. Chieri Internationalen Musikwettbewerb. 2010 gewann er das Probespiel der Bayerischen Orchesterakademie. Er spielte mit dem Ars Nova Ensemble Nürnberg, dem Ensemble Kontraste, der Bad Reichenhaller Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg, den Nürnberger Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern, beim Adevantgarde Festival München und der Biennale München. Seit 2011 ist er Stipendiat bei Yehudi Menuhin Live Music Now und wird durch das Deutschland-Stipendium und die PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V. unterstützt. Er setzt seit 2013 nach seinem Saxophon-Masterstudium bei Koryun Asatryan seine Studien im Fach Kammermusik in der Klasse des Artemis-Quartetts an der UdK in Berlin fort. Weitere künstlerische Impulse erhielt er durch Claus Olesen, Prof. Daniel Gauthier, Prof. Lutz Koppetsch, Christian Lauba, Richard Ducros und Jean-Yves Formeau. *Photograh: YoRosco


Fuss Ricarda (Altsaxophon)

Ricarda Fuss, geboren 1988, aus Ingolstadt, erhielt ab dem neunten Lebensjahr ihren ersten Klavierunterricht. Sie war in zahlreichen Kammermusikgruppen und Duos als Klavierbegleiterin tätig. Hierfür erhielt sie auch mehrere Preise bei „Jugend Musiziert“ und dem Kammermusikwettbewerb des Lions Clubs Ingolstadt und Umgebung. Ihre Saxophonlaufbahn begann sie im Alter von 13 Jahren. Sie trat als Solistin im Rahmen des Preisträgerkonzertes „Jugend musiziert“ mit der Bad Reichenhaller Philharmonie auf und war Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Bayern. Nach ihrem Abitur 2008 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater München Schulmusik mit Klavier bei Prof. Friedemann Berger und Saxophon als künstlerisches Hauptfach, zunächst bei André Legros und seit dem Wintersemester 2011/12 bei Koryun Asatryan, bei dem sie seit dem Wintersemester 2013/14 ein Masterstudium absolviert. Zusätzlich belegt  sie den Masterstudiengang Kammermusik in der Klasse des Artemis-Quartetts an der UdK in Berlin. Im Rahmen von Meisterkursen arbeitete sie mit Claus Olesen, Sebastian Pottmeier, Daniel Gauthier, Christophe Grèzes, Jean Yves Fourmeau, dem Armida Quartett und dem Artemis Quartett. Sie ist seit 2011 Stipendiatin bei Yehudi Menuhin Live Music Now und seit 2013 Stipendiatin der PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V.  Seit Mai 2014 ist sie Aspirantin bei ECMA (European Chamber Music Academy). Mit dem Arcis Saxophon Quartett gewann sie 2013 den 1. Preis und den Publikumspreis beim Wettbewerb des Kulturkreises Gasteig e.V., den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Concorso Argento in Italien, einen Sonderpreis beim „Chance Music Festival“ in Moskau, sowie einen 3. Preis bei der 13. Chieri International Competition, Italien. Im selben Jahr erschien ihre erste CD „Arcis Saxophon Quartett spielt Enjott Schneider“ bei Ambiente Audio. 2014 kam ein 2. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung (Berlin) hinzu. *Photograh: YoRosco



Anleitung für diese Konzertliste

1. Um ein Konzert anzulegen, klicke auf den Button „Konzert hinzufügen“

2. Um ein Konzert aufzurufen, klicke auf das Datumsfeld

3. Um ein Konzert direkt zu bearbeiten, klicke auf das Symbol