Quintett – Capricornus – Eckert / Rath / Reifer / Geirhos / Barth; (Trompete / Trompete / Horn / Posaune / Tuba)

Biographie

Daniel Barth wurde 1995 in Neumarkt i. d. Oberpfalz geboren. Nachdem er  von 2002 bis 2012 von Lars Müller am Euphonium ausgebildet wurde, wechselte er 2012 auf die Tuba. Er nahm direkt die Ausbildung an der Berfusfachschule für Musik Sulzbach Rosenberg auf, wo er nicht nur von Ruthard Göpfert, dem Tubisten der Nürnberger Symphoniker unterrichtet wurde, sondern auch eine breite Ausbildung in den musikalischen Nebenfächern genoss.

Ebenfalls im Jahr 2012 wurde er nach jahrelangem Mitwirken zum 1. Dirigenten der Blaskapelle Berngau berufen.

Nach dem Abschluss in Sulzbach­Rosenberg zog es den jungen Tubisten nach München an die Hochschule für Musik und Theater München um sein Studium bei Professor Josef Steinböck auf zu nehmen. Es folgten Meisterkurse bei Tubisten wie

  • Professor Michael Pircher,
  • Professor Josef Mayerhofer,
  • Albert Wieder
  • Professor Wilfried Brandstötter.

Darüber hinaus sammelte er Orchestererfahrung als Aushilfe bei den Münchner Symphonikern und als Praktikant der Niederbayerischen Philharmonie Passau.

Repertoire – Liste

Anonymus – Sonata aus „Die Bänkelsängerlieder“

Wiktor Wladimirowitsch Ewald – Quintett Nr. 3, op. 7; 1. Allegro

Jan Koetsier – Kleiner Zirkusmarsch op. 79a

Jack Gale (Arr.)­ That ́s A­Plenty

und weitere

Der Posaunist Benedikt Gerihos wurde 1995 in Augsburg geboren. Seine erste Musikalische Ausbildung bekam er mit 6 Jahren bei den Augsburger  Domsingknaben. Er erhielt außerdem Klavier­ und Gitarrenunterricht über die Donsingknaben. Den ersten Unterricht auf seinem heutigen Hauptinstrument erhielt er von Bernd Maucher, Soloposaunist der Augsburger Philharmoniker.

Bis 2014 besuchte er das Musische Gymnasium bei St. Stephan in Augsburg und machte dort im Zuge des Musik Additum im selben Fach Abitur. Erfahrungen als Solist sammelte er unteranderm bei der Aufführung von Ferdinand Davids Conertino mit dem Orchester des Gymnasium bei St.
Stephan. Außerdem wirkte er ab 2011 beim Schwäbischen Landesjugendorchester mit und half im Landsjugendorchester Bayern aus. Nachdem er sich im Studienjahr 2014/2015 der Schulmusik widmete, begann er im Jahr 2015 das Studium der Posaune bei Professor Wolfram Arndt an der Hochschule für Musik und Theater München.

Michael Reifer wurde 1993 in Bozen/Südtirol geboren.  Seinen ersten Hornunterricht erhielt er im Jahre 2000 an Musikschule Brixen bei Manfred Messner.

Im Jahr 2010 folgte die Aufnahme am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ in Bozen, an dem er von:

  • Carmelo Giacometti,
  • Nikolaus Walch,
  • Vittorio Sciavone
  • Michele Fait

unterrichtet wurde. Schon vorBeginn seines Studiums besuchte er Meisterkurse bei

  • Erich Penzel,
  • Wolfgang Gaag,
  • Christian Lampert,
  • Simone Baroncini
  • Nikolaus Walch,

unterrichtete an der Privatmusikschule Steinegg und war in verschiedenen Orchestern wie dem

  • Südtiroler Operettenorchester,
  • dem Orchester des Konservatorium „Claudio Monteverdi“,
  • dem Haydnorchester von Bozen und Trient
  • der Gustav­Mahler­Akademie Bozen aktiv.

Nach Beginn seines Bachelor­Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München bei Professor Johannes Hinterholzer im Jahre 2014, gewann er außerdem über die bayerische Orchesterakademie ein Praktiukum bei den Münchner Symphonikern.

 

Thomas Rath, geboren 1996 in Freising, erhielt im Alter von 9 Jahren seinen ersten Trompetenunterricht bei Jürgen Wüst.

2013 wechselte er zu Bernhard Peschl dem Stellvertretenden Solotrompeter der Münchner Philharmoniker, bis er 2014 das Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München begann.

Seit 2015 studiert er Trompete bei Professor Hannes Läubin und Professor Thomas  Kiechle an der Hochschule für Musik und Theater München.

Weitere künstlerische Impulse erhielt er durch

  • Klaus Schuhwerk,
  • Laura Vukobratovic,
  • Reinhold Friedrich
  • Malte Burba.

Zahlreiche Preise erhielt er bei Jugend musiziert in der Solo als auch Ensemblewertung.

Als Solist bewährte er sich beim Freisinger Symohonieorchester.

Orchestererfahrung sammelte er bei den Jungen Münchner Symphoniker, Odeon Jugendsinfonieorchester und dem Bayrischen Landesjugendorchester.



Konzerte

Scroll to Top