Duo (Gitarre / Saxophon) Laura Lootens* / Jure Knez

Biographie

Laura Lootens

Die deutsch / belgische, klassische Gitarristin wurde 1999 geboren. Im Alter von acht Jahren entdeckte Laura ihre Leidenschaft und ihren Enthusiasmus für die klassische Gitarre und entwickelte beides während ihrer Schulzeit auf dem musischen Gymnasium (2009-2015) weiter.

Mit 15 Jahren hatte sie ihr Orchesterdebüt mit dem berühmten „Concierto de Aranjuez“. Im selben Jahr gewann sie den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“.

Im Jahr 2014 wurde sie als Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München in der Klasse von Professor Franz Halasz aufgenommen. Wegen ihres Talents an der klassischen Gitarre beendete Laura 2015 ihre schulische Laufbahn. Sie begann als eine der jüngsten Studenten im Alter von 16 Jahren ihr Studium für den Bachelor of Music an der Hochschule für Musik und Theater München.

Seit 2017 ist Laura Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, eine der namhaftesten Institutionen zur Förderung junger Menschen mit hoher künstlerischer Begabung.

Laura ist die jüngste Preisträgerin aller Zeiten beim renommierten Andres Segovia Wettbewerb in Spanien, einem der wichtigsten internationalen Wettbewerbe für Gitarre
weltweit.
Ihr neuester Erfolg war das Stipendium des deutschen Musikwettbewerbs zu gewinnen und somit in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen zu werden. Außerdem wurde ihr dort ein Sonderpreis, ein Stipendium der „Deutschen Stiftung Musikleben“ verliehen.

Jure Knez studierte als Jungstudent zwischen 2010 und 2014 an der Hochschule für Musik und Ballett in Ljubljana bei Prof. Lev Pupis klassiches Saxophon. Derzeit belegt er den Bachelorstudiengang im Fach Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Koryun Asatryan. Er nimmt regelmäßig an verschiedenen Seminaren und Meisterkursen für Saxophon bei international anerkannten Künstlern wie Jean-Marie Londeix, Arno Bornkamp, Daniel Gauthier und Jean-Yves Formeau teil.

Durch wiederholte Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben erspielte er sich mehrer Preise. So erhielt er im Jahr 2010 einen Goldpreis am regionalen und nationalen Wettbewerb TEMISG (Slowenien) und bekam dazu die Auszeichnung für die beste Interpretation des Pflichtstückes. In den Jahren 2009, 2011, 2012 und 2013 erhielt er den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb Davorin Jenko (Belgrad, Serbien). 2013 wurde er mit dem Golddiplom beim 2. internationalen Wettbewerb für Holzbläser “Emona” (Slowenien) ausgezeichnet.

Als Solist war er beteiligt an verschieden Projekten in und außerhalb Deutschlands (Zum 200. Geburtstag von Adolphe Sax – Auf den Spuren eines Visionärs; Splitter und Gedächtnis; Zwischen Orient und Okzident). Debussys Konzert für Saxophon spielte er mit den „Junge Münchner Symphoniker“ in München und Milano (Italien). Er spielte mit dem Münchner „Percussion and String Orchestra“ in der Reaktorhalle München, im Cairo Opera House und im Sayed Darwish Theater in Alexandria (Ägypten).

Seit 2015 ist er als Baritonsaxophonist festes Mitglied des Arcis Saxophon Quartetts und studiert mit diesem in der Kammermusikklasse des Artemis Quartetts (UdK Berlin) und der ECMA (European Chamber Music Academy) in verschiedenen Städten Europas.



Konzerte

Scroll to Top