Duo (Oboe / Fagott) Anna Ernst* / Lennart Höger


Biographie

Lennart Höger wurde 1995 in Kassel geboren. Mit 5 Jahren begann er mit dem Klavier- und als Neunjähriger mit dem Oboenspiel.

2012 wechselte er ins Pre-College der Hochschule für Musik in Würzburg zu Prof. Müller-Brincken, seinen Bachelor schließt er seit 2015 in Köln in der Klasse von Prof. Christian Wetzel an.
Im Studienjahr 2018/19 absolvierte Lennart ein Gaststudium am „Conservatoire national superieur de musique et de danse“ in Paris in den Klassen von Prof. Jaques Tys und Prof. David Walter.

Orchestererfahrung sammelte er u.a. im Bundesjugendorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie, in der Schleswig-Holstein-Festival-Academy und als Akademist des WDR Funkhausorchester Köln, aber auch als Aushilfe bei den Münchener Philharmonikern an der Solo-Oboe.
Sowohl der zeitgenössischen Musik, als Gast des Ensemble 20/21 und dem Studio Musikfabrik, als auch kammermusikalischen Besetzungen schenkt er besondere Aufmerksamkeit. Gemeinsam mit seinem Holzbläsertrio, dem trio marin. ist er Förderpreisträger der Hans-und-Eugenia-Jütting-Stiftung.

Seit 2017 ist er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Im Dezember 2020 wurde Lennart in die Orchester-Akademie der Bayerischen Staatsoper in München aufgenommen.

Anna Ernst wurde am 26. August 1998 in Naila geboren.
Ihren ersten Musikunterricht erhielt sie im Alter von sechs Jahren im Fach Klavier an der Musikschule der Hofer Symphoniker. Dort begann sie 2007 auch mit dem Fagottunterricht
bei Emilian Tilev.
Im Alter von 13 Jahren wurde Anna Jungstudierende an der Hochschule für Musik Würzburg in der Fagottklasse von Prof. Albrecht Holder. Seit dem Wintersemester 2016 studiert sie bei Prof. Dag Jensen an der Hochschule für Musik und Theater München.
Sie ist mehrfache erste Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ und beim Carl-Schroeder-Wettbewerb Sondershausen und gewann u.a. die Wertungen Fagott Solo und Kammermusik beim 6. Concorso Internazionale di esecuzione musicale „Giovani Musicisti“ in Treviso (Italien).
Anna besuchte zahlreiche Meisterkurse, z.B. bei

  • Carlo Colombo,
  • Albrecht Holder,
  • Eckart Hübner,
  • Dag Jensen,
  • Tobias Pelkner,
  • Stefan Schweigert
  • Philipp Tutzer.

Sie ist Stipendiatin der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Emsbürener Musiktage e. V., sowie der Manfred und Monika Wölfel Stiftung und seit 2018 außerdem beim Verein Yehudi
Menuhin Live Music Now München e.V.
Sie erhielt Sonderpreise beim Carl-Schroeder Wettbewerb, vom Tonkünstlerverband Hochfranken e.V. und der Sparkasse Hochfranken.
Solistische Auftritte hatte Anna 2009/10/12/15 mit den Hofer Symphonikern im Rahmen der Konzertreihe „Stars von morgen“ und 2010 mit dem Philharmonischen Orchester des
Theaters Plauen. 2012 wirkte sie beim Internationalen Jugendmusikfestival im Rodachtal sowie in Chernigiv/Ukraine mit.

2016 trat sie beim Abschlusskonzert der EmsbürenerMusiktage als Solistin mit dem Symphonieorchester der Musikschule des Emslandes auf.
Sie war Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, von 2010 bis 2013 im Orchester des Festivals der Nationen in Bad Wörishofen, sowie in zahlreichen anderen
Jugendorchestern und Ensembles engagiert. Von 2012 bis 2016 war sie Mitglied im Bundesjugendorchester, wo sie unter namhaften Dirigenten wie z.B.

  • Sir Simon Rattle
  • Mario Venzago

spielte. Seit 2017 ist sie Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie.



Konzerte

Scroll to Top