TriK (Sopran / Mezzo / Orgel) Burkhart K / Malotta / Metzger Ang

Jahrgang
Besetzung: Gesangduo / Klavier oder Orgel, Trios, Trios mit Klavier

Metzger Angela

Angela Metzger erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von acht Jahren, u.a. bei Prof. Erich Appel (Nürnberg). Mit zehn Jahren wurde sie Orgelschülerin von Regionalkantor Robert Lehner; in den Jahren darauf legte sie die D- und C-Prüfungen für kath. Kirchenmusik in Eichstätt unter Prof. Wolfram Menschick und Domkapellmeister Christian Heiß ab, desweiteren erhielt sie Orgelunterricht bei Domorganist Martin Bernreuther. An der Musikhochschule München studierte sie Kirchenmusik mit A-Diplom sowie Konzertfach Orgel, zunächst bei Prof. Edgar Krapp, dann bei dessen Nachfolger Prof. Bernhard Haas. All Ihre Abschlüsse – künstlerisches Diplom, Master und Zertifikatsstudium Meisterklasse – absolvierte sie mit Auszeichnung. Sie erhielt ein Stipendium der Musikerförderung des Cusanuswerks sowie das Deutschlandstipendium und wurde bei Yehudi Menuhin „Live Music Now“ aufgenommen. Angela Metzger ist mehrfache Preisträgerin bedeutender Wettbewerbe: so wurde sie bei den internationalen Orgelwettbewerben in Bad Homburg, Tokyo, Wiesbaden, Saint-Maurice (Schweiz) sowie beim ARD-Wettbewerb ausgezeichnet. 2015 erhielt sie außerdem den Bayernwerk-Kulturpreis für hervorragende Leistungen in der Kategorie Musik. Sie studierte zusätzlich Hauptfach Oboe am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck bei Konrad Zeller; 2011 hatte sie das Stipendium der Andechser Orff-Akademie des Münchner Rundfunkorchesters inne. Konzertverpflichtungen führten sie zu den internationalen Orgelfestivals von Bad Homburg, Toulouse und Turin und zum Kirchenmusikkongress Bern. Sie gastierte in vielen Ländern Europas, in Ägypten und u.a. in der Philharmonie Essen, der Musashino Civic Cultural Hall Tokyo und dem Royal Opera House Muscat (Oman).


Malotta Ulrike

1989 in München geboren, erhielt Ulrike Malotta ihren ersten Gesangsunterricht bei Peter Tilch, Monika Raml und Tanja d‘Althann. Im Rahmen der Bayerischen Singakademie erlangte sie ihre weitere sängerische Ausbildung.

2009 begann sie ihr Studium im Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München; seit 2011 wird sie dort von KS Prof. Andreas Schmidt unterrichtet.

 Die Mezzosopranistin wurde u.a. mit dem Bundespreis „Jugend Musiziert“ und dem Nachwuchsförderpreis des 2. Lions Gesangswettbewerbs ausgezeichnet. Zudem absolvierte sie Meisterkurse u.a. bei Christa Ludwig, Christian Gerhaher und Hedwig Fassbender.

Ulrike Malotta war in „Arche Noah“ von Benjamin Britten als Mrs. Noah im Rahmen des Opernfestivals Gut Immling, sowie in „Philemon und Baucis“ von Joseph Haydn/Konstantia Gourzi als Ceres innerhalb des Festivals für Europäische Kirchenmusik zu sehen. Im November des letzten Jahres übernahm sie die Rolle des Ramiro in „La finta giardiniera“, einer  Produktion der Bayerischen Theaterakademie August Everding München, der sie seit 2011 angehört. Im Juli 2012 trat sie mit einer halbszenischen Version von „La finta giardiniera“ mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Ainars Rubikis in der Bamberger Konzerthalle auf. Im November 2012 wird sie mit dem Orchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Ulf Schirmer als Cristina in der Oper „I pazzi per progetto“ von Donizetti im Prinzregententheater München zu hören sein.

 Als Konzertsängerin arbeitet sie u.a. mit dem Münchner Mottetenchor und dem Bachchor Fürstenfeldbruck, der Gächinger Kantorei und dem Bach-Collegium Stuttgart sowie dem Barockensemble La Banda zusammen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Oratorien von J.S. Bach.


Burkhart Katharina (Sopran)

Katharina Burkhart, Sopran Die gebürtige Aschaffenburgerin schloss ihr Masterstudium Konzertgesang bei Prof. Frieder Lang an der Musikhochschule München 2015 ab. Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Prof. Helmut Deutsch, KS Prof. Andreas Schmidt, Prof. Donald Sulzen, Daniel Kotlinski und Prof. Siegfried Mauser. Aktuell wird sie von Tanja d’Althann betreut. Die Sopranistin erarbeitete sich schon mehrere Bühnenpartien. Im April 2015 sang sie in der Hochschulproduktion Le nozze di Figaro von Mozart die Partie der Contessa di Almaviva. Mit der Kammeroper München war sie als Smeraldina in dem Mozart Opernpasticcio Der Diener zweier Herren und als Clorinda in Rossinis La Cenerentola zu sehen. Im Prinzregententheater sang sie innerhalb ihrer Ausbildung die Serpetta in Mozarts La finta giardiniera. Weiterhin gehören auch Oberto (Alcina) und einige Uraufführungen dazu. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Wilgenbus, Isabell Ostermann, Lydia Steier, Prof. Waltraud Lehner und mit Dirigenten wie Alexander Liebreich, Andreas Ruppert und Nabil Shehata zusammen. In der Spielzeit 14/15 übernahm sie für mehrere Vorstellungen am Theater Hof die Partie der Baronin in Offenbachs Operette Pariser Leben. Ihr Konzertrepertoire reicht von Bachs Passionen, Oratorien und einigen Kantaten über Oratorien der Klassik und Romantik bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten. Katharina Burkhart arbeitete mit Orchestern wie „La banda“, „L‘arpa festante“ u.a. zusammen. 2014 sang sie u.a. im Herkulessaal München unter der Leitung von Konrad von Abel das Sopransolo in Faures Requiem. Konzertreisen führten sie nach Österreich, Luxemburg, Griechenland, Italien und in die Schweiz. Katharina Burkhart ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes München und der Christl und Klaus Haack Stiftung. Seit 2009 wird sie von Live Music now gefördert.  



Anleitung für diese Konzertliste

1. Um ein Konzert anzulegen, klicke auf den Button „Konzert hinzufügen“

2. Um ein Konzert aufzurufen, klicke auf das Datumsfeld

3. Um ein Konzert direkt zu bearbeiten, klicke auf das Symbol