K. Burkhart / Malotta / Obuchi

Jahrgang
Besetzung: Trios, Trios mit Klavier

Obuchi Mayuko (Klavier)

1988 in Kyoto/Japan geboren, studierte Klavier am Doshisha Women’s College bei Claudio Soares. Ferner schloss sie ihr Klavier-Masterstudium an der Kyoto University of Arts bei Chiharu Sakai und Irina Mejoueva ab. 2015 absolvierte sie ihr Masterstudium für Liedgestaltung bei Prof. Helmut Deutsch und Tobias Truniger an der Hochschule für Musik und Theater München. Darüber hinaus studierte sie dort bei Prof. Donald Sulzen, Prof. Fritz Schwinghammer, Rudi Spring und Prof. Céline Dutilly. Ferner vervollständigt sie seit 2014 ihre Klavierstudien an der Universität Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Prof. Rolf Plagge und Prof. Thomas Böckheler. Mayuko Obuchibesuchte Meisterkurse bei Arnulf von Arnim, Felix Gottlieb, Pascal Rogé, Jacques Rouvier, Oxana Yablonskaya und Lilya Zilberstein. Seit April 2015 zählt sie zu den Stipendiaten des DAAD.

2012 gewann Mayuko Obuchi beim Sakai International Piano Competition den 1. Preis und den Publikumspreis. 2013 und 2014 war sie als Solistin mit den Mozart Klavierkonzerten KV415 und KV488 mit Osaka Chamber Orchestra und Yamanami Orchestra zu hören.

Im April 2015 gewann sie im Liedduo mit Katharina Konradi den 1. Preis beim 24. Wettbewerb „Musikpreis Kulturkreis Gasteig“ im Fach Liedgestaltung in München. Im Mai 2015 folgte ein Liederabend in Bremen in der Konzertreihe „Freunde Junger Musiker“ mit Unterstützung der Bremer Landesbank. Im August 2015 wurde sie Preisträgerin der Sommerakademie Mozarteum und trat im Liedduo mit Katharina Konradi im Rahmen der Salzburger Festspiele auf.
Seit 2015 wird Mayuko Obuchi von der Stiftung Yehudi Menuhin-Live Music Now München gefördert.
Klaviersolo
– Chopin: Mazurka Op.50-3
– Debussy: Les collines d’Anacapri
Lied
– Rachmaninov: Traum https://youtu.be/CNvXi5PwB5c– Debussy: Pierrot
(mit der Sopranistin Katharina Konradi)


Malotta Ulrike

1989 in München geboren, erhielt Ulrike Malotta ihren ersten Gesangsunterricht bei Peter Tilch, Monika Raml und Tanja d‘Althann. Im Rahmen der Bayerischen Singakademie erlangte sie ihre weitere sängerische Ausbildung.

2009 begann sie ihr Studium im Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München; seit 2011 wird sie dort von KS Prof. Andreas Schmidt unterrichtet.

 Die Mezzosopranistin wurde u.a. mit dem Bundespreis „Jugend Musiziert“ und dem Nachwuchsförderpreis des 2. Lions Gesangswettbewerbs ausgezeichnet. Zudem absolvierte sie Meisterkurse u.a. bei Christa Ludwig, Christian Gerhaher und Hedwig Fassbender.

Ulrike Malotta war in „Arche Noah“ von Benjamin Britten als Mrs. Noah im Rahmen des Opernfestivals Gut Immling, sowie in „Philemon und Baucis“ von Joseph Haydn/Konstantia Gourzi als Ceres innerhalb des Festivals für Europäische Kirchenmusik zu sehen. Im November des letzten Jahres übernahm sie die Rolle des Ramiro in „La finta giardiniera“, einer  Produktion der Bayerischen Theaterakademie August Everding München, der sie seit 2011 angehört. Im Juli 2012 trat sie mit einer halbszenischen Version von „La finta giardiniera“ mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Ainars Rubikis in der Bamberger Konzerthalle auf. Im November 2012 wird sie mit dem Orchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Ulf Schirmer als Cristina in der Oper „I pazzi per progetto“ von Donizetti im Prinzregententheater München zu hören sein.

 Als Konzertsängerin arbeitet sie u.a. mit dem Münchner Mottetenchor und dem Bachchor Fürstenfeldbruck, der Gächinger Kantorei und dem Bach-Collegium Stuttgart sowie dem Barockensemble La Banda zusammen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Oratorien von J.S. Bach.


Burkhart Katharina (Sopran)

Katharina Burkhart, Sopran Die gebürtige Aschaffenburgerin schloss ihr Masterstudium Konzertgesang bei Prof. Frieder Lang an der Musikhochschule München 2015 ab. Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Prof. Helmut Deutsch, KS Prof. Andreas Schmidt, Prof. Donald Sulzen, Daniel Kotlinski und Prof. Siegfried Mauser. Aktuell wird sie von Tanja d’Althann betreut. Die Sopranistin erarbeitete sich schon mehrere Bühnenpartien. Im April 2015 sang sie in der Hochschulproduktion Le nozze di Figaro von Mozart die Partie der Contessa di Almaviva. Mit der Kammeroper München war sie als Smeraldina in dem Mozart Opernpasticcio Der Diener zweier Herren und als Clorinda in Rossinis La Cenerentola zu sehen. Im Prinzregententheater sang sie innerhalb ihrer Ausbildung die Serpetta in Mozarts La finta giardiniera. Weiterhin gehören auch Oberto (Alcina) und einige Uraufführungen dazu. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Wilgenbus, Isabell Ostermann, Lydia Steier, Prof. Waltraud Lehner und mit Dirigenten wie Alexander Liebreich, Andreas Ruppert und Nabil Shehata zusammen. In der Spielzeit 14/15 übernahm sie für mehrere Vorstellungen am Theater Hof die Partie der Baronin in Offenbachs Operette Pariser Leben. Ihr Konzertrepertoire reicht von Bachs Passionen, Oratorien und einigen Kantaten über Oratorien der Klassik und Romantik bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten. Katharina Burkhart arbeitete mit Orchestern wie „La banda“, „L‘arpa festante“ u.a. zusammen. 2014 sang sie u.a. im Herkulessaal München unter der Leitung von Konrad von Abel das Sopransolo in Faures Requiem. Konzertreisen führten sie nach Österreich, Luxemburg, Griechenland, Italien und in die Schweiz. Katharina Burkhart ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes München und der Christl und Klaus Haack Stiftung. Seit 2009 wird sie von Live Music now gefördert.  



Anleitung für diese Konzertliste

1. Um ein Konzert anzulegen, klicke auf den Button „Konzert hinzufügen“

2. Um ein Konzert aufzurufen, klicke auf das Datumsfeld

3. Um ein Konzert direkt zu bearbeiten, klicke auf das Symbol