Trio (2 Flöten / Violoncello) Pauline Floreani / Maximilian Randlinger / Johannes König

Biographie

Pauline Floréani (*1994) stammt aus dem Elsass und ist Masterstudentin bei Prof. Andrea Lieberknecht in München.

Sie hatte einen Zeitvertrag als Solo-Flöte am Mainfranken Theater Würzburg und war Akademistin am Staatstheater Nürnberg sowie Mitglied der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein-Festivals. Weiterhin spielte sie als Aushilfe am Staatstheater am Gärtnerplatz, am Meininger Staatstheater, bei den Münchner und Nürnberger Symphonikern, am Landestheater Niederbayern und als Solistin mit der Philharmonie Baden-Baden.

Sie gewann den 14. Internationalen Musikwettbewerb in Chieri. Derzeit ist sie Stipendiatin von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ und wurde von der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Richard-Wagner-Stipendienstiftung gefördert.

Sie nahm an Kammermusikkursen des BR, Villa Musica und am Deutschen Kammermusikkurs teil. Weitere musikalische Impulse erhielt sie von Philippe Boucly, Angela Firkins, Peter-Lukas Graf und beim Ensemble Modern.

 

Johannes König,
Der gebürtige Regensburger Johannes König begann im Alter von sechs Jahren mit dem Cellospiel. Zu seinen Lehrern gehörten
  • Kristin von der Goltz,
  • Stephan Haack,
  • Helmar Stiehler
  • Maximilian Hornung.

Im Februar 2020 schloss er sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München mit Bestnote ab. Meisterkurse bei Natalia Gutman ergänzten seine Ausbildung. Wertvolle kammermusikalische Impulse erhielt er von

  • Antje Weithaas,
  • Ingolf Turban,
  • Friedemann Berger,
  • Guy Braunstein
  • Friedemann Weigle.

2013 wurde er in die Akademie des Zermatt Festivals aufgenommen, welche eine Förderung durch das Scharounensemble der Berliner Philharmoniker bedeutet.

Mehrere Aufnahmen des Bayerischen Rundfunks belegen seine kammermusikalische Tätigkeit.

Als Solocellist des Bayerischen Landesjugendorchesters und Mitglied des European Union Youth Orchestra sammelte er frühe Orchestererfahrungen.

In der Spielzeit 2018/19 gehörte er der Cellogruppe der Münchner Philharmoniker im Rahmen eines Zeitvertrages an.

Johannes König war Deutschlandstipendiat der Hochschule für Musik und Theater München und wird durch den Verein „YEHUDI MENUHIN Live Music Now-München “ gefördert.

Seit 2009 darf er als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben das Violoncello mit dem Zettel „Sanctus Seraphin“ aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds spielen.

Johannes König ist 2013 bei Livemusic Now München eingetreten.

  • 1988 in Traunstein geboren Flötenunterricht bei Ralph Glas, Prof. Michael Martin Kofler und Prof. Gunhild Ott
  • WS 2008/2009 Beginn des Studiums bei Prof. Andrea Lieberknecht
  • ab2002 Mitglied in regionalen Jugendorchestern
  • ab 2003 Mitglied des Bayerischen Landesjugendorchesters
  • ab 2006 Mitglied des Bundesjugendorchesters
  • 2007 Aushilfe bei dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall

Solokonzerte:

  • 2005 mit dem Jugendsinfonieorchester Traunstein
  • 2008 mit dem Chiemgau- Orchester
  • seit 2003 mehrere Auftritte mit dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall

Preise und Stipendien:

  • 2005/06/07/08 1. Bundespreise bei Jugend musiziert in den Kategorien „Flöte solo“ und Kammermusik
  • 2005 Sparkassenförderpreis des Freistaats Bayern
  • 2006 Förderpreis des Lions- Club im District Bayern „ARTS“- Kulturförderpreis der Stadt Traunstein
  • 2008 Bruno- Frey- Stiftungspreis des Landes Baden- Württemberg Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben Stipendium der Marie- Luise- Imbusch- Stiftung
  • 2009 2. Preis im Internationalen Flötenwettbewerb „Friedrich Kuhlau“ Uelzen im Duo mit Julia Bremm 2010 Förderpreis der Emsbürener Musiktage
  • 2011 1. Preis und Heynes Sonderpreis mit dem Canorusquintett im Internationalen Henri-Tomasi-Bläserquintettwettbewerb in Marseille
  • seit 2011 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes



Konzerte

Scroll to Top