Klavier

Biographie

Elena Rachelis


 wurde 1981 in Taschkent (Usbekistan) geboren, erhielt mit 6 Jahren ihren ersten Klavierunterricht und wurde 1988 in das Gymnasium für Hochbegabte Kinder aufgenommen, an dem sie 1999 den Schulabschluss mit Auszeichnung erwarb.

Im Anschluss folgte ein Studium an der Hochschule für Musik in Taschkent bei Prof. Rojanov und Prof. Gringoff. Mit ihrer Familie übersiedelte sie dann 2001 nach Deutschland und begann im Herbst 2002 ihr Studium in Augsburg. Neben der Betätigung als Solistin ist die Kammermusik ihre besondere Leidenschaft, deshalb belegte sie Unterrichtseinheiten bei Professoren wie Lydia Dubrovskaja, Edith Wiens und Harald Harrer und schloss 2006 ihr Studium mit Diplom ab. Im Anschluss daran wechselte sie zu Prof. Manz nach Nürnberg, um das Aufbaustudium zu absolvieren.  Elena Rachelis ist seit 2005 – der Gründung des Orchesters „Jakobsplatz“ – Mitglied und verzauberte das Publikum bei zahlreichen Auftritten als Solistin am Flügel, an der Orgel sowie am Cembalo. 2006 durfte sie ihr Können beim Internationalen Leopold Mozart Violinwettbewerb als Begleiterin der Jugendjury beweisen. Seit 2006 ist sie Stipendiatin des Vereins „YEHUDI MENUHIN-Live Music Now“.

Zur Stiftungs-Gala „Menschen für Menschen“ von Karl-Heinz Böhm hatte sie im November 2006 ihr Debüt im Herkules-Saal in München, das Konzert wurde vom ZDF aufgezeichnet. Es folgten 2007 Auftritte in München, bei denen sie mit dem Orchester „Jakobsplatz“ Mozarts Klavierkonzert KV 488 im Hubertussaal und mit dem gleichen Orchester 2009 im Hubert-Burda-Saal in München sowie in der Synagoge Augsburg L. v. Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 mit Kadenz von Erwin Schulhoff spielte.

Mit den Orchestermitgliedern hatte sie die Möglichkeit kammermusikalisch aufzutreten und gründete mit Sofia Molchanova (Klarinette) und Tonko Huljev (Fagott) das Trio „Con spirito“.

Seit Herbst 2007 ist sie Mitglied des renommierten Kontrabassensembles „Bassiona Amorosa“ und begann im Herbst 2008 ein Masterklassenstudium bei Prof. Milana Chernjavska in Feldkirch (Österreich). Im Januar 2009 wechselte sie mit ihr nach Graz an die Universität der Künste, an der sie ihr Magisterstudium begonnen hat. Im musischen Gymnasium St. Stephan in Augsburg hat Sie bis heute einen Lehrauftrag.

Besonders großen Wert legt Elena Rachelis darauf, die Bedeutung von klassischer Musik weiterzugeben. Deshalb unterrichtet sie besonders Kinder.

Elena Rachelis spielte in allen bedeutenden Konzertsälen der Stadt Augsburg sowie im Stadttheater. Dabei erfolgten zahlreiche Radio- und Fernsehaufnahmen (ZDF, BR, BR4 Klassik). Mit dem Orchester „Jakobsplatz“ hat sie zwischenzeitlich 2 CDs mit den Stücken von John Cage „Seven“ und von Paul Ben Haim „Machet die Tore weit“ aufgenommen.

Ensembles

Elena Rachelis ist noch nicht Mitglied eines Ensembles.
Scroll to Top