Eloi Huscenot

Oboe

Biographie

 

Eloi Huscenot. In Clamart (Frankreich) in 1995 geboren. Eloi begann 2003 mit dem Oboe-Studium an der CRR de Versailles in den Klassen von Isabelle Gratius und Pascal Saumon. 2013 trat er erst der CRR de Paris in der Klasse von Nora Cismondi und später der von Rémi Grouiller bei. Er profitiert regelmäßig von den Lehren von

  • Michel Bénet,
  • Christophe Grindel,
  • Jean Claude Jaboulay,
  • Jacques Tys

und dem weisen Rat von Gilbert Audin.

Mit den Glückwünschen der Jury gewann er einstimmig den

  • 2015 den  Conservatoirespreis
  • 2018 den  Verbesserungspreis.

Im selben Jahr besuchte er die Hochschule für Musik und Theater in München in der Klasse von François Leleux und perfektionierte sein Englischhorn mit Tobias Vogelmann.

Mit Leidenschaft für das Orchester nahm er 2017 und 2018 an den Tourneen des französischen Jugendorchesters teil und trat 2019 dem Gustav Mahler Jungendorchester mit dem er Frühlingsreisen nach

  • Portugal,
  • Spanien
  • Österreich

unternahm.

Er wird regelmäßig eingeladen, als Solist Englischhorn oder Oboe in Orchestern wie dem

  • Orchestre Lamoureux,
  • Orchestre National de Lille,
  • Orchestre Philharmonique de Radio France,
  • Münchner Symphonikern,
  • Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks
  • Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Er hat das Glück, mit Dirigenten wie Nicolas Simon, Fabien Gabel, Mikko Franck, Alexandre Bloch, Jonathan Nott, Daniel Harding, Michel Plasson, Joe Hisaishi, Zubin Metah und Sir Simon Rattle zusammengearbeitet zu haben.

2016 gewann er den ersten Preis beim Nationalen Wettbewerb der Association Française du Hautbois in Besançon und wird seit Dezember 2020 von der Safran Foundation for Music unterstützt.

Eloi wird ab August 2021 der neue  English Horn Solist des Philharmonisches Staatsorchester Hamburg sein.

YouTube

Ensembles

Scroll to Top