Thomas Kiechle (Tenor)
geb.: 29.7.1990, Günzburg
2007 begann seine solistisch-sängerische Ausbildung in Günzburg. Vor der Aufnahmeprüfung nahm er Gesangsunterricht bei Hr. Egon Komann, Dozent an der HMTM. Sein Studium führte ihn daraufhin nach Freiburg (Schulmusik & Latein Lehramt, sowie BM Gesang [Oper, Konzert und Pädagogik] und Beginn des MM bei Prof. Torsten Meyer). In den Folgejahren erhielt er v.a. im süddeutschen Raum solistische Engagements im Oratorio de Noël von C. Saint-Saëns, im Weihnachtsoratorium von J.S. Bach, in W.A. Mozarts c-Moll-Messe usw. Auf Schloss Weikersheim sang er im Jahr 2015 unter der Leitung von Prof. Bruno Weil (Dirigent) und Dominik Wilgenbus (Regisseur) Don Basilio und Don Curzio in W.A. Mozarts Le Nozze di Figaro. Im Sommer 2016 erhielt er an der Kammeroper München zwei Stückverträge für G. Rossinis Il Barbiere di Siviglia (Conte Almaviva; Dirigent: Nabil Shehata, Regie: Tristan Braun) und J. Haydns Il Mondo della Luna (Cecco; Dirigent: Sebastian Beckedorf, Regie: Dominik Wilgenbus) mit Auftritten in München auf Schloss Nymphenburg und im Cuvilliés-Theater, sowie im Stadttheater Aschaffenburg. Nach dem Studium in Freiburg führte Thomas Kiechle sein Weg nach Rom für ein Erasmus- Studium am Conservatorio Santa Cecilia
Segni. Im Unterricht bei Maestro Amelia Felle vertiefte er seine Kenntnisse in der internationalen vokalen Kammermusik. Im direkten Anschluss an das Erasmus-Semester wurde er am Teatro Lirico Sperimentale in Spoleto engagiert, um im Teatro Nuovo in G. Bizets Carmen Don José zu singen. Musikalische Leitung: Laurent Campellone, Regie: Stefano Monti. Am Teatro Petruzzelli in Bari sang er in einer für Bari adaptierten Fassung (Musik auf Deutsch, Dialoge auf Italienisch) im Winter 2017 Alfred in J. Strauß‘ Die Fledermaus (musikalische Leitung: Nir Cabaretti, Regie: Daniel Benoin). Im März 2018 erhielt Thomas Kiechle sein erstes Engagement als Arientenor in J.S. Bachs Johannespassion in der Allerheiligen-Hofkirche in München mit dem Barock-Orchester La Banda aus Augsburg, den Augsburger Domsingknaben und Stefan Steinemann als Dirigent. Unter der Leitung von Prof. Marcus Bosch sang er im April 2018 die Tenorpartie (Ariel und Pater Exstaticus) in R. Schumanns Szenen aus Goethes Faust im Orchesterkonzert an der Hochschule für Musik und Theater München. Auch in der Biennale München 2018 nahm er als Solist in Liminal Space (7 Neukompositionen von Münchner Kompositionsstudenten) teil mit Aufführungen in der Reaktorhalle in der Luisenstraße. Musikalische Leitung: Jan Müller-Wieland, Regie: Waltraud Lehner. Im September 2018 sprang er mit großem Erfolg in Gifhorn bei Hannover als Tenor-Solist in G.F. Händels Messiah ein. Leitung: Raphael Nigbur. Folgeprojekte führen ihn für Geliebt, gehasst und trotzdem treu an die Bayerische Staatsoper, als Alfred in J. Strauß‘ Fledermaus an die HMTM, als Tebaldo in C. Saint-Saëns‘ L’ancêtre an die Theaterakademie August Everding nach München, als Kronprinz Georg in F. Lehars Schön ist die Welt an das Hofspielhaus München und als Belmonte in W.A. Mozarts Die Entführung aus dem Serail an die Pasinger Fabrik. Nach dem Studium in Freiburg und dem Erasmus-Semester in Rom schloss Thomas Kiechle den MM Konzertgesang bei KS Prof. Andreas Schmidt an der HMTM ab und studiert derzeit im MM Liedgestaltung ebenda bei Tobias Truniger und Rudi Spring. Er ist Stipendiat der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft, der Helene-Rosenberg-Stiftung und der Organisation Yehudi Menuhin Live Musik Now München.

0

Anleitung für diese Konzertliste

1. Um ein Konzert anzulegen, klicke auf den Button „Konzert hinzufügen“

2. Um ein Konzert aufzurufen, klicke auf das Datumsfeld

3. Um ein Konzert direkt zu bearbeiten, klicke auf das Symbol