Bomi Song

Violine

Biographie

Bomi Song, Violine

1994 in Zürich als Tochter koreanischer Eltern geboren, begann Bomi Song ihren musikalischen Lebensweg im Alter von vier Jahren am Klavier. Ein Jahr später erhielt sie ihren ersten Violinunterricht. Zu ihren früheren Lehrern gehören u. a. Daria Zappa und Prof. Jörg Hofmann (Musikhochschule Freiburg i. Br.).

2008 kam Bomi Song als Jungstudentin in die Violinklasse von Prof. Nora Chastain an der Zürcher Hochschule der Künste. Ihr Bachelor-Studium schloss sie bei Prof. Chastain an der Universität der Künste Berlin ab. Derzeit befindet sie sich im Master-Studium bei Prof. Ingolf Turban an der Hochschule für Musik und Theater München. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie außerdem von Ana Chumachenco, Thomas Brandis, Noah Bendix-Balgley, Natalia Prishepenko und Julia Fischer.

Bereits 2010 wurde Bomi Song mit dem Prix Suisse/Sonderpreis der SUISA-Stiftung ausgezeichnet, daneben ist sie Preisträgerin des Lions Musikwettbewerbs (Schweiz) und
erhielt einen Förderpreis der Ibolyka-Gyarfas-Stiftung in Berlin. Des Weiteren ist sie mehrfache Erstpreisträgerin verschiedener nationaler Musikwettbewerbe.

Seit 2010 wird Bomi Song von der Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter unterstützt. Sie ist außerdem Stipendiatin der Yehudi Menuhin Live Music Now München e.V. Weitere, z. T. langjährige Stipendien erhielt sie von der Fritz-Gerber-Stiftung, Lyra-Stiftung und Kertész-Stiftung. Das Schweizer Fernsehen produzierte vier Dokumentationen über sie, welche international ausgestrahlt wurden.

Bomi Song ist eine vielseitige Musikerin, so war sie schon als Solistin u. a. mit dem Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie und im Gewandhaus zu Leipzig zu hören und gab im Rahmen des HARMOS-Kammermusikfestivals eine Konzertreihe in Portugal. Mit dem Schweizer Orchester Il Mosaico verbindet sie eine intensive Zusammenarbeit als Solistin und Dozentin, die bereits in mehreren Konzerttourneen in Europa und in den USA resultierte.

Erste Orchestererfahrungen sammelte Bomi Song beim Jugend Sinfonieorchester Zürich, wo sie auch Konzertmeisterin war. Sie spielte im Gustav Mahler Jugendorchester unter namhaften Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Kent Nagano und Jonathan Nott. Bomi Song war Akademistin beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und trat bei der Zermatt Festival Academy mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker auf.

Ensembles

Scroll to Top